Der Verein Sprungbrett hat ab dem 1.7.2019 (oder ab sofort) unbefristet folgende Stellenanteile als Sozialarbeiter/-in / Sozialpädagoge/ -pädagogin zu vergeben: Duchführung von Ambulanten Sozialpädagogischen Angeboten für straffällig gewordene junge Menschen. 

  •  1,2 Stellenanteile (46,8 Stunden/ Woche)

Diese sind teilzeitgeeignet und können/ werden je nach Bewerberlage an die Bedürfnisse angepasst. Ein späterer Eintritt als der 1.7.19 ist möglich.


1. Betreuung junger Straffälliger: Einzelbetreuung


Ihre Aufgabe ist es Betreuungsweisungen durchzuführen. In den wöchentlichen Einzelkontakten soll über Beziehungsarbeit Kontakt zu den Jugendlichen aufgebaut werden. Die Inhalte und die Art des unterstützenden Angebotes richten sich nach dem jeweiligen Bedarf des/der Betreuten. Es sind häufig die typischen sozialarbeiterischen Aufgaben, wie z.b. materielle Absicherung, Schuldenregulierung, Drogen-/ Suchtmittelkonsum, Schule, Ausbildung, Beschäftigung, Familien- und Partnerschaftskonflikte etc. Der Betreuungszeitraum liegt zwischen 6-12 Monaten. Der Dienstort ist Soltau. Jugendliche aus dem Südkreis werden in unserem Büro in Walsrode betreut.

 

2. Verkehrspädagogisches Seminar

 

Das verkehrspädagogische Seminar soll insbesondere Jugendliche und Heranwachsende aus dem Heidekreis im Alter von 14-21 Jahren erreichen, die im Bereich der Verkehrsdelikte auffällig geworden sind. Die pädagogische Zielsetzung besteht in der Auseinandersetzung in der Gruppe mit dem begangenen Verkehrsdelikt. Es soll ein Problembewusstsein entwickelt werden und Verantwortung für das Fehlverhalten übernommen werden. Ihre Aufgabe ist es dieses Seminar zu leiten und mit den Kooperationspartnern der Polizei, Sozialpsychiatrischen Dienst, DRK und der Führerscheinstelle auszugestalten.

 

Kernarbeitszeit: nachmittags, früher Abend

3. Anti-Gewalt-Training

 

Durchführung von Anti-Gewalt-Trainings mit einer erfahrenen Fachkraft. Es finden im Jahr 1-2 Kurse statt. Diese finden am späten Nachmittag/ früher Abend entweder in Soltau oder Walsrode statt.

 

„Ich kann niemanden besser machen als durch den Rest des Guten, das in ihm ist.“ (I. Kant)

 

Das Anti-Gewalt-Training (AGT) ist ein ambulantes Gruppenangebot für straffällig gewordene Jugendliche und Heranwachsende, das als Erziehungsangebot per richterliche Weisung auferlegt werden kann. Die pädagogische Zielsetzung ist die Befähigung des jungen Menschen zu einem eigenverantwortlichen Leben, in dem er angemessen mit Aggression, Wut und Konflikten umgeht.

Das Training erfolgt in wöchentlichen Sitzungen á 3 Stunden über einen Zeitraum von 4-5 Monaten mit 6-8 Jugendlichen.

 

Wir ermöglichen und finazieren eine Weiterbildung zur/zum Anti-Gewalt-Trainer/in. Erfahrungen im Bereich der Biografiearbeit sind von Vorteil.

 

4. Sonstige Tätigkeiten

Aufsuchende Sozialarbeit, die Teilnahme an Arbeitskreisen, die Zusammenarbeit mit den Jugendgerichten und der Jugendgerichtshilfe, Begleitung der Jugendlichen zu Gerichtsverhandlungen, sowie die Vernetzung mit  Projekten sind weitere Kernaufgaben.

 

Wir erwarten keine Kenntnisse im Bereich des Jugendgerichtsgesetzes und der rechtlichen Grundlagen in einem Strafverfahren. Diese werden im Rahmen der Einarbeitung und der praktischen Tätigkeiten im Sprungbrett vermittelt.

Wir freuen uns über Nachfragen und sind gerne zu persönlichen Gesprächen über unsere Arbeit bereit!


Wir bieten:

  • Einarbeitung von 4 Wochen
  • flexible Arbeitszeiten
  • Supervision und Teamsitzungen
  • Fortbildungsangebote
  • abwechslungsreiche Tätigkeit
  • freies und selbständiges sozialpädagogisches Arbeiten, in derem Mittelpunkt die Qualität und nicht die Quantität steht
  • betriebliche Altersvorsorge (VBLU)
  • leistungsgerechte Bezahlung nach EG 9b TVöD - VKA

Auskunft erteilt: Herr Sauer, Tel. 05191 - 93 88 81
 


Voraussetzungen:
abgeschlossenes Studium Sozialpädagogik/ Sozialarbeit mit der staatlichen Anerkennung    Erfahrungen in der Arbeit mit Jugendlichem im Alter von 14 bis 25    Fahrerlaubnis Klasse B, eigenen PKW    PC-Kenntnisse    Eigeninitiative, Durchsetzungskraft, Flexibilität, Empathie,    Zuverlässigkeit, Team- und Kommunikationsfähigkeit

 


Bitte bewerben Sie sich nur, wenn Sie über ein abgeschlossenes Studium der Sozialarbeit/ -pädagogik oder über einen vergleichbaren Studienabschluss verfügen! Die  Landesförderung sieht dieses Fachkraftgebot vor.
 


Ihre Bewerbung richten Sie bitte ab sofort an den: Verein Sprungbrett, Friedenstr. 3, 29614 Soltau

Die Bewerbung qualifizierter anerkannter schwerbehinderter Menschen nach § 2 Abs. 2 SGB IX oder Gleichgestellter nach § 2 Abs. 3 SGB IX wird begrüßt.